Pressemitteilung; 100 Tage im Amt

21. Apr 2021

Der per 1. Januar 2021 auf neu fünf Mitglieder verkleinerte Gemeinderat befindet sich nunmehr seit etwas mehr als 100 Tagen im Amt. In diesem Zeitraum behandelte er im Rahmen seiner Sitzungen nicht „nur“ ordentliche Geschäfte, sondern setzte bereits auch Akzente in der Bearbeitung von komplexen Projekten.

Nachdem anlässlich der ausserordentlichen Gemeindeversammlung vom Freitag, 6. November 2020, die anwesenden Stimmberechtigten der Einwohnergemeinde Affoltern i.E. der - auf Beginn der per 1. Januar 2021 neu beginnenden Legislaturperiode - beantragten Verkleinerung der Exekutive von bisher sieben auf neu fünf Mitglieder zustimmten, fanden aufgrund der herrschenden Pandemiesituation in der Folge am Sonntag, 20. Dezember 2020, die Wahlen für die Einsitznahme in den Gemeinderat erstmalig an der Urne statt.


Mit einer erfreulich hohen Stimmbeteiligung von rund 50% wurde dabei bekanntlich der bisher als Gemeinderat amtierende Herr Roland Ryser als neuer Gemeindepräsident gewählt. Im Weiteren wurden Frau Maria Hirsbrunner als Gemeinderätin und Fritz Weyermann als Gemeinderat wiedergewählt. Neu in die Exekutive nahmen die Herren Thomas Hirschi und Beat Neuenschwander Einsitz.

Noch zum Ende des Jahres 2020 wurde die Ressortverteilung unter den gewählten Ratsmitgliedern vorgenommen und – wo nötig – Amtsübergaben organisiert und durchgeführt. Daraufhin arbeiteten sich die Ratsmitglieder rasch in die Aufgaben und Projekte ein, um diese zielgerichtet weiterzuführen. Zudem übernahmen die Ratsmitglieder neu oder erneut das Präsidium einer ihrem jeweiligen Ressort zugeteilten, ständigen Kommission. Dabei konnten und können die Ratsmitglieder – nebst der engagierten Mitarbeit der ebenfalls neu oder wiedergewählten Kommissionsmitglieder – jeweils auf die Unterstützung einer Sekretärin bzw. eines Sekretärs zählen, deren bzw. dessen Funktion durch Mitarbeitende der Gemeindeverwaltung ausgeübt wird.

Durch Anstoss des neuen Gemeindepräsidenten setzte sich der Gemeinderat zudem auch mit seiner eigenen Organisation auseinander. Dabei zielt diese primär darauf ab, die Sitzungen des Gemeinderates schlank und effizient zu gestalten, dabei jedoch auch einer allfälligen kontroversen und der Sache letztlich dienenden Auseinandersetzung uneingeschränkt Raum zu lassen. Als ein Resultat seiner diesbezüglichen Beratungen wird der Gemeinderat ab Mitte des Jahres 2021 beispielsweise seine Sitzungen nicht mehr abends, sondern neu am Vormittag abhalten.

Die bisherige Zusammenarbeit des Gemeinderates zeigt, dass die Ratsmitglieder, über die Beachtung des Kollegialitätsprinzips hinaus, bereits als Team agieren. Nämlich als ein solches, in welchem verschiedene Ansichten und Meinungen akzeptiert und unvoreingenommen diskutiert werden können, um gestützt darauf die notwendigen Beschlüsse zu fassen. Als oberstes Gut behält der Gemeinderat dabei im Rahmen seiner Kompetenzen und Möglichkeiten stets die förderliche Entwicklung der Einwohnergemeinde Affoltern i.E. sowie die Anliegen und Bedürfnisse der Einwohnerinnen und Einwohner im Fokus.

Nachdem die ersten 100 Tage bereits spannend und herausfordernd, jedoch auch dankbar und lehrreich waren, zog der Gemeinderat nun auch die den Stimmberechtigten in Aussicht gestellte Totalrevision des Organisationsreglements sowie der Organisationsverordnung in Beratung. Diese Diskussion und die diesbezügliche Auseinandersetzung will er dabei in einer am Monatsende stattfindenden Klausursitzung gezielt vertiefen. Zum gegebenen Zeitpunkt wird er dabei auch die Bevölkerung und weitere interessierte Kreise zur Mitwirkung einladen.

Aktuell behandelt der Gemeinderat ebenso die Frage der Zukunft der Oberstufe der Schule Affoltern i.E. Nachdem bereits im Herbst 2020 eine Arbeitsgruppe eingesetzt wurde, welche die notwendige Reorganisation aus fachlicher Sicht beleuchtete und Entscheidungsgrundlagen erarbeitete, werden nun auf politischer Ebene eingehende Gespräche geführt. Dies mit dem Ziel, den Stimmberechtigten zu gegebener Zeit eine breit abgeklärte Vorlage zur abschliessenden Entscheidfindung zu unterbreiten.

In seiner Tätigkeit misst der Gemeinderat ebenfalls seinen „Aussenbeziehungen“ einen hohen Stellenwert bei. Dies bedeutet konkret, dass er entweder direkt mittels persönlichen Einsitznahmen in Gremien mit regionalem Charakter (z.B. Regionalkonferenz Emmental) Einfluss nehmen will oder aber bestrebt ist, regionale Lösungsansätze – sofern sinnvoll und zweckmässig – zu unterstützen und mitzutragen.

Im Weiteren zielt der Gemeinderat im Sinne seiner Verantwortung für den Finanzhaushalt darauf ab, die massgeblichen Prozesse zur Erarbeitung der kommenden Budgets und der rollenden Finanz- und Investitionsplanung im Rahmen der gesetzlichen Vorgaben zu entschlacken, zu vereinfachen und einer qualitativen Verbesserung zuzuführen.

Bezogen auf den Finanzhaushalt nahm der Gemeinderat letzthin vom Resultat der Jahresrechnung 2020, die bei einem Aufwand von Fr. 4‘824‘091.21 und einem Ertrag von Fr. 4‘937‘590.36 im Gesamthaushalt mit einem Ertragsüberschuss in Höhe von Fr. 113‘499.15 abschliesst, Kenntnis und verabschiedete diese zu Händen der Revision. Deren allfällige Empfehlungen wird der Gemeinderat sodann im Detail prüfen, um auch diese in den initialisierten Optimierungsprozess einfliessen zu lassen. Der Gemeinderat beabsichtigt, den Stimmberechtigten die detaillierte Jahresrechnung 2020 anlässlich der für Freitag, 25. Juni 2021, geplanten Gemeindeversammlung zur Genehmigung zu unterbreiten.

Als positives Faktum erachtet der Gemeinderat auch das „Zusammenspiel“ mit den Mitarbeitenden der Gemeindeverwaltung. Der Gemeinderat wie auch der Verwaltungsleiter streben an, die Verwaltung für die Einwohnerinnen und Einwohner wie auch für die weiteren, verschiedenen Anspruchsgruppen verstärkt als Dienstleistungszentrum zu positionieren.

Bei Fragen oder für Auskünfte steht Ihnen Herr Gemeindepräsident Roland Ryser gerne zur Verfügung (Tel.-Nr. 079 360 37 83).


Der Gemeinderat

Hinweis zur Verwendung von Cookies. Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unseren Datenschutzinformationen.